Logo: Orientteppich Haus Taleblou

Allgemeine Geschäftsbedingungen Orientteppiche Taleblou in Berlin

1. Ausführung und Leistungsbeschreibung

Wäsche der Teppiche bzw. Reinigung der Polster werden sachgemäß und schonend ausgeführt.

Die zweckmäßige Behandlung im Einzelfall bleibt unserem fachmännischen Ermessen überlassen.

2. Mängel am eingelieferten Gut

Wir übernehmen keine Verantwortung für Schäden, die durch Beschaffenheit des gelieferten Stückes verursacht werden und die wir nicht durch eine einfache, fachmännische Warenschau erkennen (z.B. Schäden durch ungenügende Festigkeit des

Gewebes und der Nähte, ungenügende Echtheit von Färbungen und Drucken, Einlaufen, Imprägnierungen, frühere unsachgemäße Behandlung, mitgelieferte Fremdkörper und andere verborgene Mängel), es sei denn, uns trifft ein Verschulden.

3. Rücktritt

Ergibt sich trotz vorheriger fachgemäßer Prüfung erst im Laufe einer sachgemäßen Bearbeitung, dass der Auftrag unausführbar ist, so können wir vom Vertrag zurücktreten, es sei denn, dass der Auftraggeber einer möglichen Änderung des Auftrages zustimmt.

Bei Rücktritt vom Vertrag hat der Auftraggeber nur einen Anspruch auf kostenlose Rückgabe des Gegenstandes in dem jeweiligen Zustand.

4. Rückgabe

Der Gegenstand erfolgt nur gegen Aushändigung der Auftragsbestätigung und Barzahlung ohne Abzug. Wer die Auftragsbestätigung vorlegt, gilt als empfangsberechtigt, es sei denn, uns ist die mangelnde Empfangsberechtigung bekannt. Der Auftraggeber muss das Gut innerhalb von drei Monaten nach dem vereinbarten Liefertermin abholen. Geschieht das nicht innerhalb eines Jahres nach diesem Liefertermin und ist uns der

Auftraggeber oder seine Adresse unbekannt, so sind wir zur freihändigen Verwertung berechtigt, es sei denn, der Auftraggeber meldet sich vor der Verwertung. Der  Anspruch auf einen etwaigen Verwertungserlös bleibt unberührt, soweit dieser den Wäsche Preis zuzüglich der Aufbewahrungskosten (täglich 1,00 €) übersteigt.

5. Beanstandungen - Mängel

Offensichtliche Mängel müssen unverzüglich nach Rückgabe unter Vorlage der Quittung(Rechnung, Lieferschein)gemeldet werden.

Sie können nur innerhalb von längstens 1 Woche berücksichtigt werden.

6. Haftung

Soweit wir, - gleich aus welchem Rechtsgrund - haften, kann nur Geldersatz verlangt werden. Wir haften in Höhe  des Zeitwertes, höchstens bis zum 15-fachen unseres Preises

für die Vollreinigung oder das Waschen des zur Bearbeitung eingelieferten Gegenstandes.

7. Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit

Soweit wir Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zu vertreten haben, bleiben die Rechte des Auftraggebers durch die vorstehenden

Bestimmungen unberührt. Dasselbe gilt bei schriftlichen Einzelvereinbarungen.

8. Entfernung von Flecken

Erfolgt nur soweit, als diese ohne Schädigung von Farbe und Gewebe möglich ist. Sie erfolgt stets auf Verantwortung des Kunden.

Eine Garantie für die erfolgreiche Beseitigung übernehmen wir nicht (dies ist immer vom Material und vom Fleck abhängig).

9. Liefertermine

Werden nach Möglichkeit eingehalten, gelten unsererseits aber als unverbindlich.

Ersatzansprüche irgendwelcher Art können aus verspäteter Lieferung nicht hergeleitet werden.

10. Zahlung

Die Zahlung erfolgt bis zu einer Auftragssumme von 2.000,00 €  netto bar unmittelbar nach Ausführung und Abnahme des Auftrages. Eine elektronische Zahlung bedarf jedoch immer einer schriftlichen Zustimmung des Auftragnehmers. Sollte keine schriftliche Zustimmung erteilt worden sein, so ist der Rechnungsbetrag stets bar in voller Höhe unmittelbar nach der Ausführung fällig.

Nach anerkannter Zahlung auf Rechnung, erfolgt eine elektronische Zahlung unmittelbar nach Rechnungsstellung spätestens jedoch innerhalb von 5 Werktagen. Nach Ablauf dieser Frist ist der Auftraggeber ohne weitere Benachrichtigung/ Mahnung in Verzug  Wir berechnen dem Auftraggeber ab diesen Tag Verzugszinsen  in Höhe von 5% p.A., die  über unserem tatsächlichen Finanzierungsaufwand liegen.

11. Einverständnis des Kunden

Jeder Kunde erteilt mit Auftragserteilung seine Zustimmung, dass wir von den gewaschenen bzw.  gereinigten Flächen/ Stücken Fotos anfertigen, welche wir zu Werbezwecken verwenden dürfen.

Wir unterlassen die Verwendung der Fotos, wenn der Kunde aus wichtigem Grund schriftlich diesem Einverständnis widerspricht.

12. Der Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist für Berlin Charlottenburg

(Sitz der Firma des Auftragnehmers).

13. Geschäftsbedingungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder durch neue gesetzliche Bestimmungen unwirksam werden, wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt, sofern der Vertragszweck noch erreicht werden kann.

Die Vertragspartner sind dann verpflichtet, eine unwirksame Bestimmung durch eine solche Regelung zu ersetzen, die der unwirksamen in gesetzlich zulässiger Weise wirtschaftlich am nächsten kommt.